Heimarbeit – Wege in die Selbstständigkeit

Die Selbstständigkeit ist für viele eine attraktive Alternative zur Tätigkeit als Angestellte/r. Heimarbeit bietet hier vielversprechende Möglichkeiten, den zu erwartenden Turbulenzen auf dem Arbeitsmarkt zu entgehen. Wer jetzt beginnt zu planen ist auf der sicheren Seite.

Selbstständigkeit durch Heimarbeit: Die Vorteile

Die Folgen der Wirtschafts- und  Finanzkrise lösen bei vielen nach wie vor Angst vor Arbeitslosigkeit aus. Es wird immer wichtiger, vor allem für Arbeitssuchende, ortsungebunden und umzugsbereit zu sein. Speziell für Menschen mit einer starken Ortsbindung kann dies ein erhebliches Problem sein: Ein Eigenheim, Freunde, Familie, Kinder, denen man nur ungern den Freundeskreis und die gewohnte Umgebung entziehen möchte, Haustiere, pflegebedürftige Angehörige oder schlichtweg die Liebe zur Heimat machen den Schritt in eine andere Stadt oftmals unerträglich schwer. Arbeiten von zu Hause ist ein Weg, alles “unter einen Hut” zu bringen.

Wie mache ich mich selbstständig durch Heimarbeit?

Um sich selbstständig zu machen, wird in der Regel lediglich ein Gewerbeschein benötigt. Diesen gibt es beim Bürgerbüro nach Angabe der von Ihnen ausgeübten Tätigkeit. Ein solcher Gewerbeschein kostet in der Regel etwa 20 Euro, die Gebühren sind allerdings je nach Gemeinde unterschiedlich.

Die Kosten für die Ausstellung des Gewerbescheins sind steuerlich absetzbar. Heimarbeit und Arbeit außerhalb von zu Hause werden steuerrechtlich gleichberechtigt behandelt.
Die meisten Angebote zur Heimarbeit erfordern zudem einen Gewerbeschein, da es sich meist um nicht sozialversicherungspflichtige Tätigkeiten handelt.
Wichtig ist es, dem Finanzamt gegenüber exakt zu erklären, welche Art von Beschäftigung in welchem Umfang ausgeübt werden soll.

Wie lange dauert es, um selbstständig durch Heimarbeit sein zu können?

Das bürokratische Prozedere ist normalerweise innerhalb einiger Wochen abgeschlossen. Die Behörden sind einer Existenzgründung gegenüber meist sehr aufgeschlossen, wenn Geschäftsvorhaben und Qualifikation hinreichend begründet sind.
Bis eine Selbstständigkeit durch Heimarbeit sich selbst tragen kann, vergehen in der Regel einige Monate: Der Aufbau eines Kundenstamms ist beschwerlich und zeitaufwändig. Anfängliche Rückschläge sollten einkalkuliert werden.

Wird eine Selbstständigkeit durch Heimarbeit staatlich gefördert?

Vor allem für Personen, die aus der Arbeitslosigkeit in die Heimarbeit wechseln, ist ein solcher Schritt lukrativ: Es wird für die Dauer von neun Monaten ein Existenzgründerzuschuss in Höhe des Arbeitslosengeldes zuzüglich 300 Euro für die Sozialversicherung gewährt. Da Heimarbeit niedrige Kosten verursacht, ist dies eine lohnende Alternative.

Hat Selbstständigkeit durch Heimarbeit eine Perspektive?

Gerade durch das Internet bieten sich für Heimarbeit Möglichkeiten, die vor wenigen Jahren noch undenkbar erschienen. Die Zeiten des Wundertütenklebens sind vorbei – heute verdienet sich Geld am PC: Etwa durch Dateneingabe, Testberichte oder Werbung auf der eigenen Homepage. Auch durch ständig steigende Benzinkosten und Umweltauflagen scheint der Heimarbeit die Zukunft zu gehören. Sie hat gerade erst angefangen.

Mit genug Engagement, Zeit und einer guten Idee ist es möglich, sich in Heimarbeit selbstständig zu machen. Wer von zu Hause arbeitet, genießt außerdem Vorteile wie eine freie Tagesplanung und mehr Zeit mit der Familie.